Was ist Osteopathie?

Mit den Händen "Heilen und Lindern" können, stellt das eigentliche Wesen der Osteopathie dar. Manuelle Therapien entsprechen der Urform eines Behandlungsprinzips, bereits in der Antike kommen derartige Praktiken zur Anwendung.

Die Osteopathie, wie sie heute gelehrt und ausgeübt wird, wurde vor ca. 100 Jahren von dem Engländer Dr. A.T. Still begründet. In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts hat der französische Arzt Gynoux die Osteopathie auch bei kranken und lahmenden Pferden erfolgreich eingesetzt. Führender Wissenschaftler und maßgebend an dem Fortschritt der heutigen Pferdeosteopathie beteiligt, ist der belgische Osteopath Pascal Evrard DO.

Ein geschulter und erfahrener Osteopath wird in Übereinstimmung mit Tierärzten behandeln und in einer das ganze Pferd umfassenden Sichtweise sowie im wechselseitigen Verständnis mit dem Hufschmied, Pferdezahnarzt, dem Reiter und Besitzer seinen Einsatz zum Wohle des Pferdes leisten.